Die Eskapistin

Ich leide unter post-adoleszenter Bettverlustangst


25 Kommentare

Fußballkultur

Willi-Kühn-Sportpark, Heimat des SV Leipzig Nordwest

Willi-Kühn-Sportpark, Heimat des SV Leipzig Nordwest

Ich bin Fußballfan. Das wissen langjährige Leser nur zu gut und schütteln nun vermutlich unglücklich den Kopf. Aber weil die Saison für meinen favorisierten und geliebten NUFC ohnehin gelaufen ist und ich dem Doppelpass abgeschworen habe, gibt es nun kein Zeter und Heben der geballten Faust zum Himmel – es gibt etwas zum Nachdenken. Es kann all den Fußballmoralaposteln und Definiteuren nicht schaden, hin und wieder einmal nachzudenken.  Weiterlesen

Werbeanzeigen


11 Kommentare

Aufgekrempelte Ärmel

Ich war mal ein sehr politischer Mensch. Naja: Ich trug einen Che Guevara-Pullover und träumte mit einer Freundin davon, einen Staat auf einer Nordseeinsel zu errichten, in dem alle gleich sein würden und nur wir gleicher als alle anderen sein würden, weil wir ja erst das gelobte Land, die Nordseeinsel, okkupiert hatten und deshalb begründbar besser als die seien würden, die uns nur nachgefolgt waren. Wir waren so politisch, wie man eben mit 16 Jahren und grüngefärbten Haaren ist. Weiterlesen


4 Kommentare

Blogparade: Leipziger Lieblingsmomente

Leipzig

Leipzig

Bereits im vergangenen Jahr machte ich bei der Blogparade von Adelina mit. Zu ihrem Geburtstag – ihr Blog wurde ein Jahr alt – fragte sie Leipziger nach Lieblingsorten und ich schrieb in der Folge über den Wohnblock am Ende der Straße, in dem seit Jahren kein Mensch mehr wohnt. In diesem Jahr geht es um die Lieblingsmomente in Leipzig. Weiterlesen


4 Kommentare

Im Interview

Interviewstart.

Interviewstart.

Die meisten Leipziger kennen Martin Neuhof. Er ist Fotograf in der Stadt, fotografiert die 101Helden (mich übrigens nicht, weil er mich schon kennt und ich solch ein Angsthase bin) und ein wirklich wunderbarer Mensch. Martin hat mir ein Stöckchen geworfen. Ich mag ja eigentlich keine Stöckchen, weil aber Martin glaubt, dass ich ihm nicht genügend huldige, mache ich mit – schlurp schlurp. Man (ich) gebe ja immer mein Bestes, um Menschen glücklich zu machen. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Das große Warten

Mit solch einem Ausblick kässt sich das Warten natürlich leichter ertragen.

Mit solch einem Ausblick kässt sich das Warten natürlich leichter ertragen.

Unser Büro liegt an einer recht vielbefahrenen Kreuzung. Und laut Lärm-Atlas ist dort auch recht viel los; glücklicherweise höre ich bei geschlossenem Fenster nicht allzuviel davon. Aber ich sehe viel. Und ich sehe ja gern. Besser: Ich beobachte gern. Ich bin einfach so unfassbar neugierig. Weiterlesen