Die Eskapistin

Ich leide unter post-adoleszenter Bettverlustangst

Längen, Zeiten, Männer – Badesaster #3

4 Kommentare

Vier Schlechtachter waren da, vier Männer. Sie alle zeichneten mit ihren Worten bildhaft die dramatischen Zustände, die mich bald in Form eines fehlenden Badezimmers ereilen würden. Vier Wochen würde es dauern, sechs Wochen, acht Wochen – eventuell noch mehr! „Das wird nicht schön, Frau B.“, sagte einer der Schlechtachter.

Bald nur noch Erinnerung: das Bad wie es einmal war.

Seit heute Morgen weiß ich nun, wann es losgeht. Kommende Woche Montag. Um 7.30 Uhr wird Firma N. kommen, alles rauskloppen, was rauszukloppen geht, dann wird Firma W. erscheinen, Trocknungsgeräte aufstellen und mir zeigen, wie ich die Geräte bedienen muss – in Anbetracht der Tatsache, dass ich nicht einmal den Fernseher meines Bruders einschalten kann, ist das durchaus als ein wagemutiges Unterfangen zu bezeichnen.

Aber ganz plötzlich wurden aus den „vier Wochen, sechs Wochen, acht Wochen, ganz viele Wochen“ nur noch zwei bis drei Wochen. Was ist passiert?

Ich habe mit Frauen in den betreffenden Firmen gesprochen. Und diese zwei Frauen lachten (Zitat: „Ich krieg keine Luft mehr, was für Typen!“), als ich ihnen auf blumige Weise erzählte, was die Schlechtachter so von sich gaben, während sie ihre Formulare ausfüllten, Fotos machten und Kaffee tranken. Die Letztere der zwei Frauen, mit der ich im Anschluss ein langes Gespräch über fahrlässig kurze Röcke und deren Wirkung auf Männer führte, teilte mir mit, dass all diese Zeitangaben einem Grundproblem entspringen würde: Männer könnten, so sagte sie, weder Längen noch Zeiten einschätzen. Die Ursache für vermasselte Dates, überhebliche Kerle und lange Wartezeiten im Regen: in einem Gespräch gefunden, nebenbei.

Wenn das so weitergeht, dann wird das Badesaster zu einem ganz und gar philosophischen und soziologischen Erweckungserlebnis. Der Sinn des Lebens? Liegt im Seifenspender. Die Frage nach dem Wohin? Im Abflussrohr. Die Frage, warum Männer sind wie sie sind? Eingebrannt in das getrocknete Mauerwerk.

Fortsetzung folgt…

Advertisements

4 Kommentare zu “Längen, Zeiten, Männer – Badesaster #3

  1. ohjeee.. wie machst du das? wie überbrückst du dieses zeit ohne badezimmer???

  2. Vielleicht haben die Herren ja auch die maximal notwendige Zeit genommen. Also wenn alles schief geht und die Zulieferer streiken und alles. Kein Mann will einer Frau erklären müssen, dass ihr Bad noch 2 Wochen länger unbenutzbar ist. Dann lieber vorher genug Sicherheit einbauen um nachher sagen können „wir waren so fleissig und sind 2 Wochen vor der veranschlagten Zeit fertig“. Dann kann er sich als Held fühlen und in die dankbaren funkelnden Augen der Frau schauen…

  3. Endlich geht es aufwärts. Man muß nur die Richtigen fragen. .)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s