Die Eskapistin

Ich leide unter post-adoleszenter Bettverlustangst

„Weibliche Darmwinde haben offenbar keine Lobby“

9 Kommentare

Der Eintrag über Bambis, Mambis und Mammuts hat viele Fragen aufgeworfen. Vor allem: in meiner Welt. Und irgendwann stellte sich mir die Frage: Gibt es eigentlich auch einen Typ Mann, den Frauen nicht als gefährlich erkennen?

Netterweise erklärte sich @ziehm bereit, mir über Whatsapp ein Interview zum Thema zu geben. Interviews sind hohe journalistische Handwerkskunst – das ahnen die meisten gar nicht. Die erste Frage muss überraschen, ein Spannungsbogen muss erkennbar sein und der Schluss einen nachdenklich aber mit Mehrwert gefüllt hinterlassen. Aber genug der Vorrede. Das Interview.

Lieber Ziehm. Glauben Männer wirklich, dass Frauen keinen Stoffwechsel haben?

Stoffwechsel? Du willst sicherlich nicht aufs Fettverbrennen hinaus. Den erhoffen sich die Männer wohl besonders stark. Im Ernst: Auch Frauen können pupsen.

Aber warum wollen einige Männer das nicht wahrhaben?

Keine Ahnung. Vielleicht, weil Frauen auch ein Mysterium darum machen. Weibliche Darmwinde haben offenbar keine Lobby. So etwas lernt man(n) auch nicht bei einem One-Night-Stand, sondern erst in einer Beziehung.

„Beziehung“ – ein gutes Stichwort. Erkennen Männer Frauen, die nur auf eine Beziehung aus sind? Und was tun sie dann?

Ich denke, das stellt sich relativ schnell heraus, was Frau will. Und dann kommt es natürlich darauf an, was er will. Eigentlich sollten beide Interessen deckungsgleich sein. Ein Arsch ist jedenfalls der, der eine Beziehung in Aussicht stellt wider besseren Wissens.

Aber Frauen können und wollen manchmal nicht sehen, was ein Mann will. Wie sollen wir das nur erkennen?

Männer denken das selbe von den Frauen. Das ist ja die Krux: Viele Frauen, insbesondere die liebens- und begehrenswerten, werden von den Männern, auf die sie aus wären, gar nicht angesprochen, weil es sich der zurückhaltende Mann nicht traut. Der plumpe Aufreißer hält von Zurückhaltung nichts, er geht einfach drauf los. Und der Mann prägt dann womöglich das Männerbild dieser Frauen. Ein Dilemma!

Sollten Frauen also häufiger die Initiative ergreifen?

Ich denke schon. Ich gehe mal von mir aus: Mir wurde mal beigebracht, dass eine Frau zuerst die Hand gibt. So steht es auch wohl im Knigge. Es geht also um eine männliche Zurückhaltung gegenüber dem anderen Geschlecht. Ich persönlich bin dann gern bereit, den zweiten, wenn auch nötig, den dritten Schritt zu tun. Außerdem ist da immer die tiefsitzende männliche Angst einer Abfuhr.

Aber die haben Frauen doch auch, die Angst vor einer Abfuhr. Ein weiteres Dilemma zwischen den Geschlechtern?

Definitiv. Trotzdem glaube ich, dass Männer die größere Angst davor haben. Zumindest sind die meisten wohl der Ansicht, dass Frauen es leichter haben.

Aber warum glauben Männer das?

Ich weiß es nicht. Wahrscheinlich, weil sie sich in die Lage der Frau versetzen, die ihrer Meinung nach die Fäden in der Hand hat. Also über Erfolg und Misserfolg des Annährungsversuches entscheidet.

Das klingt beinahe so, als würden wir Frauen Männern häufiger das Herz brechen als wir glauben…

Das Entscheidende ist: Beabsichtigen sie das? Wenn sie es tun, dann wohl häufig ohne das zu wissen.

Womit wir beim Typ der „Bambi-Frau“ wären: Wir Frauen glauben (und wissen), dass es diesen Typ Frau gibt. Männer scheinbar nicht…

Ich lasse mich da gerade auch eines besseren belehren. Es gibt Männer, die den naiven Typ Frau mögen. Und es gibt welche, die finden das abstoßend. Ich gehöre zur letzteren Gattung.

Aber manchmal ist die Naivität nur Masche. Das macht ein typisches Bambi ja aus…

Kann gut sein. Ich werde das künftig sehr aufmerksam beobachten. Trotzdem: Ich mag keine Bambis. Genauso wenig wie Mammuts.

Gibt es denn auch ein männliches Bambi? Einen Typen Mann, den Frauen einfach nicht als unecht enttarnen?

Das ist dann wohl der Typ Frauenversteher. Die beste männliche Freundin…

Frauenversteher sind nicht echt?

Kommt drauf an. Sicher gibt es echte Frauenversteher. Aber es gibt auch solche, die zur emotionalen Müllhalde mutieren, nur um der Angebeteten nahe zu sein.

Eine letzte Frage; Warum wollen viele Männer nicht erwachsen werden? Ich frage… äääh… für eine Freundin.

Vielleicht weil ihnen gesagt wurde: Frauen lieben das Kind im Manne.

Danke für das Interview!

Der @ziehm ist übrigens vergeben. Und mit Kind.

Advertisements

9 Kommentare zu “„Weibliche Darmwinde haben offenbar keine Lobby“

  1. Ein Interview via Whatsapp. Was es nicht alles gibt. 😉

  2. Wir nutzen jedes soziale Werkzeug aus, wir Füchse! 😉

  3. Diese „Traummann“/“Traumfrau“-Sache ist aber so… so individuell, da gibt es doch eh kein Patentrezept. 🙂

  4. Ich bin mir gerade nicht sicher, ob es überhaupt sinnig ist, diesen Vergleich zwischen Mann und Frau zu ziehen oder ob es nicht generell besser ist – wie im Interview angesprochen – die Unterschiede zwischen den verschiedenen Typen (Frau/Mann) zu suchen.

    Es gibt so manches richtige „Mannsbild“ unter den Frauen und das ein oder andere „Weichei“ zwischen den Männern. Ich persönlich versuche meine Empathiefähigkeit nicht zu verbergen (manchmal ist das aber nötig) und trotzdem ein Kerl zu sein! 😉

    Aber ich sehe irgendwie die Ausgangsfrage („Gibt es eigentlich auch einen Typ Mann, den Frauen nicht als gefährlich erkennen?“) gar nicht richtig beantwortet, bzw. ich verstehe diese Frage nicht richtig. Müsste die Frage nicht eigentlich von einer Frau beantwortet werden.

  5. Oh, das Traktorfoto ist zurück!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s