Die Eskapistin

Ich leide unter post-adoleszenter Bettverlustangst

Der dumme Mann mit fehlendem Accessoire

Ein Kommentar

Kürzlich schrieb ich von den Backformen. Von denen, die wir alle im Kopf haben und die uns das Leben doch so schwer machen. Nicht piepsend am Flughafen, aber piepsend im Alltag. Im Gespräch mit einer Freundin erfuhr ich von einer ziemlich traurigen Backformgeschichte, die mich die vergangenen Nächte dann doch wachgehalten hat. Zerdenken ist wohl das richtige Stichwort.

Denn da gab es diesen Mann und diese Frau in ihrem Bekanntenkreis. Ich kenne die zwei nicht und wahrscheinlich hätte mich eine Bekanntschaft auch nur traurig gestimmt. Die zwei waren schlimm ineinander verliebt. Er war ein ganz normaler junger Mann, Anfang 30. Sie im selben Alter. Nun war sie nicht mit Modelmaßen gesegnet – aber wer ist das schon?

Aber diese fehlenden Modelmaße waren die Krux an der ganzen Sache. Denn er schaffte es nicht, seine Backform irgendwie abzuändern – von Model auf Mensch. Und weil er seine eigenen Maßstäbe an seine Traumfrau trotz aller stimmender Gefühle nicht aufgeben wollte, wurde aus den Zweien nichts. Beide litten still und heimlich. Sie, weil sie ihn liebte und nicht verstand, warum er tat, was er tat. Er, weil er es nicht schaffte, mit Anlauf über seinen Schatten zu springen.

Wir Frauen, überlegten wir gestern, sind häufig mit uns und unserem Aussehen, unserer Art nicht ganz zufrieden. Wir stehen vor dem Spiegel, denken über uns nach und wissen: Wir sind nicht vollkommen. Vielleicht erwarten wir deshalb auch von unserem Freund gar keine Perfektion. Über zu wenige Haare sehen wir hinweg, weil er uns zum Lachen bringt. Die fehlenden Zentimeter an die 1,90 Meter beachten wir gar nicht, weil er uns das Gefühl gibt, ganz einmalig zu sein.

Aber, und Gespräche der vergangenen Wochen zeigen das, für viele Männer ist die Freundin eben auch ein Aushängeschild. Ein ästhetisches und Abstriche möchte mann da nur ungern machen. Wir Frauen tragen als Accessoire unsere Handtasche, für viele Männer sind Frauen ihr einziges Accessoire. Da steigert die gut aussehende Freundin auch den eigenen Marktwert und vielleicht ist es aber auch eine Sache von Prioritäten.

Auf jeden Fall ist es schade. Denn ganz ehrlich: Wie traurig ist es, was für ein Armutszeugnis ist es menschlich, wenn die Liebe an den zu dicken Oberschenkeln scheitert? Wahrscheinlich hätte nur der obige Er sich jemals an den Beinen oder den nicht ganz straffen Armen gestört – und das gar nicht einmal um seiner selbst Willen. Vielleicht hat er gedacht, seine Freunde würden denken „Was hat der denn für eine?“ Vielleicht lässt sich das alles unter dem Begriff der Unreife zusammen fassen.

Sollte nicht irgendwann im Verständnis von jedem verankert sein, dass es Perfektion nicht gibt? Und dass es gerade das Unperfekte ist, dass die Menschen zu dem macht, was sie sind? (Ich merke wieder, wie das Pastorale Besitz von meiner dunklen Seele ergreift!)

Vielleicht beeindruckt mich das Thema auch, weil ich mittlerweile diese Art von Mann zehn Seemeilen gegen den Sturm rieche. Und weil es nicht nur ermüdend, sondern auch verletzend ist. Ich gehöre immerhin zu der Kategorie von Frauen, die nur durch innere Werte punkten können – ich suche also einen Mann, der kein Accessoire braucht, weil er vielleicht eine Sammlung ganz hübscher Schuhe hat oder ein total cooles Mobiltelefon – was weiß ich. Und die inneren Werte, nennen wir sie ullespezifische Qualifikationen, wie die Fähigkeit, beim Marmeladeeinkochen nicht in Tränen auszubrechen, steht mir eben nicht auf meine (übrigens faltenfreie) Stirn geschrieben.

Ohnehin bin ich ja nicht für das Leben als Accessoire gemacht. Aber das wird dann einmal ein anderer Beitrag.

Um zu einem Ende zu kommen: Würde ich oben genannten Mann irgendwann einmal treffen, er würde meine spitzen Stiefel zu spüren bekommen. Denn er hat nicht nur sich selbst Liebeskummer verschafft, sondern auch die Frau, die er eigentlich liebt, verletzt. Mehr als das: Er hat einer Frau das Gefühl gegeben, dass sie trotz aller Liebe nicht genug ist.

Pastoral Ende.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Der dumme Mann mit fehlendem Accessoire

  1. Oh… Wirklich traurig… Ich kenne welche davon und kann es ihnen nicht ausreden… 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s