Die Eskapistin

Ich leide unter post-adoleszenter Bettverlustangst

Raus! Raus! Die 2 muss raus!

7 Kommentare

Ich bin in einer Krise. Keine Kreativitätskrise. Wobei: Vor einigen Tagen dachte ich, es sei Schluss mit den Worten in meinem Kopf. Die Angst, dass all die Worte und Buchstaben einfach aus meinem Schädel rausgefallen seien: wahrhaftig geworden. Nach einem Salbeitee und beruhigenden Gedanken meinerseits war die Angst weg und unzählige Wörter flogen wieder durch die Weiten meines Kopfes. Aber die wahre Krise ist die Drittel-Krise, die ich gerade durchlebe. In wenigen Tagen werde ich 30 Jahre alt. Und irgendwie… mache ich mir Gedanken.

Nun, ich mache mir ja jedes Jahr Gedanken zu meinem Geburtstag. Ich bin ja ohnehin Gedankenmacherin, da ist ein Geburtstag ein willkommener Anlass. Neben einem Zwinkern in der Bahn, dem Besuch einer Beautymesse, dem kurzen Gefühl „hey, der ist toll!“, einem falschen Schulterzucken, einem Blick in den Ausschnitt, dem Besuch eines Supermarktes … kann beliebig weitergeführt werden. Wie eine Freundin sagte: „Hör einfach auf zu denken!“

Ich werde also 30. Den ein oder anderen wird es überraschen, sehe ich doch aus wie das blühende Leben, ohne jegliche Falte, dafür mit der Haut eines 14-jährigen McDonalds-Fans. Es ist nicht leicht, eine 29 Jahre alte Ulle zu sein. Gar nicht.

Und als hätte sich die gesamte Frauenzeitschrift-Welt noch mehr als üblich gegen mich verschworen, tauchte doch nun in der Maxi eine Liste mit Dingen auf, die man in seinem Leben unbedingt getan haben sollte. Sehr sinnvoll, wenn man gerade im Bett liegt und sicher ist, dass das Leben sich mehr zum Ende neigt als die Flasche Martini in der Minibar. Wie es nicht anders zu erwarten war: ich habe beinahe noch nichts getan von diesen unfassbaren Dingen. Natürlich nicht.

Immerhin hatte eine der Kolumnistinnen noch den Anstand zu schreiben, man sollte sich überlegen, was man in seinem Alter schon alles erreicht hätte. Sehr nett, die nächste Krise wartete schon, die Chance, dass die Martini-Flasche doch schneller als mein Leben endete, stieg in unermessliche Höhen.

Ich beschloss vor allen Dingen eines: Mit 30 kaufe ich keine Frauenzeitschriften mehr. Schreiben kann ich auch selber. Wie in der Grundschule werde ich auf Altpapier meine eigene Frauenzeitschrift nur für mich selber schreiben. Keine blöden Listen, keine Kreuzworträtsel mit Fragen nach Sängern, von denen ich noch nie gehört habe. Keine Horoskope, die mir zu mehr Gelassenheit raten und keine Dossiers mehr zum Thema „Was wir schon immer über die Männer wissen wollten“. Meine Fotostrecken male ich mir mit diesen dicken Buntstiften selber und als Gimmick kaufe ich mir lecker duftende Seife bei dm. Maxi, Brigitte, Freundin, Instyle, Intouch, Jolie und wie ihr alle heißt: ihr könnt in meinem Windlicht verbrennen, ich lese nur noch „Ulles Welt“.

Ich bin ohnehin zurzeit in einer beschlusskräftigen Phase. Ich will Komplimente annehmen können und mich nicht mehr fauchend mit den Worten „Willst Du mich eigentlich verarschen?“ umdrehen. Ich will aufhören, nur die schlechten Dinge in meinem Kopf abzuspeichern und auch die netten Dinge hören. Ich möchte mich in Nächstenliebe üben und selbst nach Patschuli-stinkenden Hässlichkeiten ein Lächeln entgegenbringen. Ich möchte mir Wäscheklammern kaufen. Ich möchte meine Fenster alle drei Wochen putzen und endlich lernen, Termine einzuhalten, Briefe vom Finanzamt mit einem Lächeln und stolzem Blick zu öffnen.

Es gibt auch – natürlich – den Beschluss, meine Beschlüsse auch wirklich durchzusetzen. Ich zweifel aber an, dass mein Charakter sich an diesem Geburtstag ändert. Ich bin die wandelnde Inkonsequenz. Will ich heute noch auf die gute Seite hüpfen, ist mir am nächsten Tag klar, dass es ein hoffnungsloses Unterfangen ist und jeder Versuch mich nur mehr in Richtung Parmesansplitter treiben wird. Aus den Splittern werden irgendwann Würfel wird irgendwann eine dicke Scheibe Gouda mit klebriger Chilli-Soße. Und was ist mehr die schlechte Seite als eine dicke Scheibe Gouda mit scharfer Soße in der einen Hand und in der anderen eine große Flasche Bier? Gar nichts.

Zurück zum Thema und zu Wort 635 dieses Textes, was vielmehr eine Zahl sein wird: 30 also. Vielleicht sollte ich auch nur einen Beschluss fassen. Nämlich der, dass es der beste Geburtstag meines bisherigen Lebens wird. Weil ich in einer fantastischen Stadt lebe, weil einen Tag nach meinem Geburtstag wundervolle Menschen im Westen der Republik auf mich warten. Und weil 30 ja überhaupt kein Alter ist. Und weil ich nun auf Ü30-Partys gehen kann. Und hej: da wollte ich schon immer mal hin!

Advertisements

7 Kommentare zu “Raus! Raus! Die 2 muss raus!

  1. Man muss sich realistische Ziele setzen, sonst ist man hinterher nur frustriert. Ich halte „alle drei Wochen die Fenster putzen“ für utopisch. Drei Mal im Jahr wäre für mich ein hehres Ziel.

  2. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, es tut 1. nicht weh, 30 zu werden und 2. war es definitiv der beste Geburtstag meines Lebens!

    In diesem Sinne: genieße ihn!!!!

  3. also mein 30.geburtstag war auch einer der besten meines lebens, was jedoch vielmehr an der netten gesellschaft lag als an dem alter an sich. ich fand 30 werden nämlich extrem doof und habe mich bis heute (wo ich fast 32 bin) noch nicht daran gewöhnt, dass ich eben jetzt kein student mehr bin und schon gar kein jugendlicher. schön ist aber wenigstens, wenn meine schüler mich noch auf unter 30 schätzen. allerdings haben die vielleicht mit dieser schmeichlerei was anderes im kopf… 🙂 wie auch immer: ich wünsche dir einen tollen geburtstag und freue mich schon auf’s nachfeiern, wenn ich in leipzig bin!

  4. Warum um alles in der Welt sollte man auf Ü30 Parties gehen wollen? Die klingen doch schon so nach Dorfdisco. Dann kauf dir lieber die Wäscheklammern, da hast du mehr von!

    Notiz an mich: Ich müsste dieses Jahr auch mal wieder meine Fenster putzen

  5. ALLES GUTE nachträglich !!! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s