Die Eskapistin

Ich leide unter post-adoleszenter Bettverlustangst

Stunde der Entscheidungen

3 Kommentare

Vor kurzem – also irgendwann – habe ich in einem meiner geliebten Podcasts gehört, wie wichtig es ist, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wobei – und das Problem wurde rund eine halbe Stunde erörtert – man nie weiß, was die richtige Entscheidung ist und ob sie für uns gut oder schlecht ist. Nehme ich diese Bahn oder die nächste? Kaufe ich diesen Pullover oder nicht? Gehe ich mit diesem Mann nach Hause oder doch lieber nicht. Entscheidungen über Entscheidungen. Es ist eine nie endende Marter.

Ich kann nämlich überhaupt keine Entscheidungen treffen. Ich zerbreche mir abends schon den Kopf darüber, was ich am kommenden Tag anziehen kann – gewagte Kombinationen erdenke ich am Abend, am Morgen wird es dann doch wieder irgendetwas einfaches. Abends bin ich mutig, morgens bin ich vor allem schlecht gelaunt.

Ab 11 Uhr denke ich dann darüber nach, was ich am Abend essen möchte. Ein leckeres Käsebrot oder doch etwas Warmes? Eine Suppe vielleicht? Bis es Abend ist, habe ich meistens keinen Hunger mehr – und auch die Lust ist irgendwie abhanden gekommen. Es gibt Käsebrot – und ich erfreue mich an der Einfachheit der Dinge.

Doch es kommt noch schlimmer. Ich bin nicht nur entscheidungsunfreudig. Ich bin auch wankelmütig. Ich kann mir etwas ganz fest vornehmen: wenige Stunden später denke ich schon wieder ganz anders darüber. Meine ständige Suche nach dem repräsentativsten Label ist nur eine der grausamen Auswirkungen.

Wobei man „wankelmütig“ natürlich auch als „spontan“ bezeichnen kann. Ich bin nämlich voll spontan: Um 23.45 Uhr beschliesse ich doch noch, nicht mehr mit in die Diskothek zu kommen. Verabredungen sage ich gerne mal 30 Minuten vor Beginn ab. Weil ich mich entschieden habe, dass ich keine Lust habe. Obwohl ich eine Stunde vorher noch „total viel Lust auf Kaffee da und da“ hatte. Spontan habe ich beschlossen, dass meine Lust sich minimiert hat. Umgekehrt kann ich übrigens auch beschliessen, dass ich noch in eine Kneipe will – obwohl ich mich laut für einen Sofaabend ausgesprochen habe. In der Kneipe beschliesse ich dann spontan, dass ich doch wieder weg will. Ist eben nie langweilig, wenn man nicht weiß, was man will. Aber man sieht was von der Welt!

Advertisements

3 Kommentare zu “Stunde der Entscheidungen

  1. Passt vielleicht nicht ganz zum Text und man könnte meinen, ich habe nur die Einleitung gelesen (habe ich aber nicht, ich bin bis zum Schluß dran geblieben), aber kannst du mal eine Einführung zum Thema Podcasts machen? Irgendwie bin ich bisher mit dem Thema nicht warm geworden, was größtenteils daran liegt, dass ich keine Ahnung habe, wo man interessante Podcasts findet. Ich hatte mal einen Fußball-Podcast, der war sehr gut, aber den gibt es leider nicht mehr. Andere Empfehlungen? (Und bitte keine Verweise auf diesen iTunes-Mist)

  2. Schade ist deine Spontaneität nur für die Leute, die sich mit dir verabredet hatten. Da könnte man das Phänomen vielleicht auch Unverbindlichkeit nennen.

  3. Sag mir Bescheid, wenn du dich beim Dezember-Wochenende entschieden hast 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s