Die Eskapistin

Ich leide unter post-adoleszenter Bettverlustangst

Keine Kleidung, nur eine Speicherkarte

4 Kommentare

Die Männer wollen auf die Games-Convention. Während ich nur einen Sega-Mega-Drive besitze und froh bin, wenn ich die Sprung- und die Richtungstaste gleichzeitig halten kann, stehen sie auf Spiele, die an Fingerakrobatik erinnern. Und mich tief beeindrucken. Was aber nackte Frauen mit Computerspielen zu tun hat – ich wage es kaum zu ahnen.

Die Jungs freuen sich auf die Messe. Es steht nur die Frage im Raum, was sie erst tun. Sollen sie erst die Frauen ansehen oder sich erst den Spielen widmen? Ethische Bedenken schieben sie beiseite. Nackte Frauen sind super. Und für Spiele-Fans scheint nix besser als eine nackte Frau mit einer Speicherkarte vor ihren aufgerichteten (es ist kalt auf der Messe) Brustwarzen. Dazu eine Diskette vor – äähja – also eine Diskette da, wo eigentlich ein String sein sollte – ein Traum.

Also wurde versucht, die Männer auf die Problematik der Nackten, die nur mit Disketten und Speicherkarten bekleidet sind, aufmerksam zu machen. „Die Frauen werden in Tierkäfigen von Polen nach Deutschland geschmuggelt“, sagten wir ihnen. Und wir meinten es ernst, rissen die Augen schreckensgeweitet auf. „Sie werden mit dem Versprechen nach Deutschland gebracht, hier wartet ein Leben im Überfluss auf sie.“ Im Rhein fließt in den Geschichten der Menschenschmuggler Afri-Cola, an den Bäumen hängen frisch frittierte Pommes. Hier angekommen – wir hatten in der Erzählung beinahe Tränen in unseren Augen – werden ihnen alle Kleidungsstücke abgenommen. Die pinken Spaghetti-Shirts mit Tüll-Einsatz: weg. Die weißen 3/4 Hosen mit den Fäden, die an der Seite runterhängen: weg. Der String und der BH – passend im Leoparden-Design – weg. Stattdessen: die Speicherkarten und die Diskette. Das ist ihre Arbeitskleidung. Die Männer sahen uns an. Sie schüttelten den Kopf.

„Nunja“, versuchten wir es weiter, „vielleicht werden sie auch in Estland gefangen, während sie in der Tundra lustwandern, mit ihren Freunden mäandern.“ Die Männer sahen uns aufmerksam an: „Die Frauen werden dann in Holzkartons ins Wasser geschmissen.“ Bis sie in Deutschland ankommen würden, seien sie froh über die sie wärmende Diskette. Man glaubte uns kein Wort.

(Für Ika, Kesro und Flo)

Advertisements

4 Kommentare zu “Keine Kleidung, nur eine Speicherkarte

  1. Nackte Frauen? Und das bei den Nerds? Irgendwie hatte ich ein falsches Bild von der GamesCon.

  2. Kein Kommentar! Doch eins: Denny Crane!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s