Die Eskapistin

Ich leide unter post-adoleszenter Bettverlustangst

Der Vorführ-Effekt / Der Abfuhr-Effekt

Ein Kommentar

Niemals sollte man sagen, dass irgendetwas ganz sicher so ist. Kurze Zeit später wird man nämlich ganz sicher vom Gegenteil überzeugt. Vergangene Woche tönte ich gegenüber einem Kollegen noch, der BVB könnte bald Champions League spielen – heute haben sie gegen Mainz (!!!) verloren. Vor 1 1/2 Jahren war ich sicher: „Mir passiert beim Autofahren nix.“ Einen Tag später saß mir ein Volldepp im Heck.

Und auch gestern. Also kein Unfall. Sondern der Vorführ-Effekt. Mit Tränen in den Augen (naja) jammerte ich meine liebe Kollegin voll, ich würde nie nie nie angegraben werden (was auch nicht wirklich stimmt). Schwupps gehe ich raus, um eine Umfrage zu machen und werde angegraben. Nun könnte man ja meinen, ich hätte mich gefreut. Weil ich ja vorher noch jammerig war (man hat ja auch mal schlechte Tage). Das Problem: Der „junge Mann“ war 74 Jahre alt und äußerst – nunja – er sehnte sich wohl nach menschlichem Kontakt. Körperlichem Kontakt.

Da stand er also vor mir und wollte erst gar nicht nach Afghanistan und seiner Meinung dazu befragt werden. Er wollte mir erzählen, was er in seiner Freizeit macht (Motorradfahren), wie viele Kinder er hat (drei) und wie viel seine Frau wiegt (175 Pfund). Und ab dem Punkt ahnte ich böses: „An Dir ist ja auch ein bisschen zu viel dran“, sagte er also. Ich versuchte es zu überhören. „Aber ich mag das ja. Was zum Anfassen“, sagte er. Ich versuchte, auf Afghanistan zu kommen. „Aber wie ich an Deiner Hand sehe – Du scheinst ja vergeben zu sein“, sagte er und sah auf meine Hand, wo der schöne Ring blinkte, den ich von meiner Mutter bekommen hatte (Mama! Ich liebe Dich!). Ich sagte wieder nichts. Außer: „Also um einmal auf Afghanistan zurückzukommen….“ „Bist Du denn schon verheiratet?“ „Nein“ „Verlobt“ „Ja“. Er sah mich an: „Ist verständlich. Wenn ich jünger wäre… Wobei: Ich bin ja noch fit.“

So verständlich ist das ja nun nicht. Erstens: Ich bin ja nicht verlobt, nicht einmal vergeben. Ich hangele mich von einer Abfuhr zur nächsten. Aber das konnte ich natürlich nicht sagen. Also blinkerte ich ihn an: „Mein Freund lässt mich auch sicherlich nicht gehen.“ Und dann, dann, kam wirklich etwas sehr libidotötendes von ihm: „Aber ich kann Dinge, die haben die jungen Männer gar nicht drauf. Das müssen die erst noch lernen.“

Meine Kollegin mit Haaren auf den Zähnen sagte später, sie hätte dem Typen ihre Schuhe in die E***r gerammt. Die andere Kollegin gab mir eine kleine Mitschuld: „Was bist Du auch immer so charmant!?“

Ich werde also nie wieder sagen, dass ich nicht angegraben werde. Ich sage nur noch: „Ich werde nie von Männern angegraben, die gut aussehen, nett und intelligent sind, zwischen 27 und 35 Jahren alt sind und mich zum Lachen bringen.“ Dann, dann wird das sicherlich ein großer Tag. Ein ganz großer.

Und als ich dann am Abend ganz frustriert in meinem Lieblingssessel saß und mit den Zartbitter-Merci in meiner Hand flirtete, bekam ich eine SMS: „Ich stehe betrunken auf der Kö und denke an Dich.“ Und später die passende MMS (nein, das ist keine App) mit einem lachenden sehr netten Menschen* vor dem abendlichen Rhein. Da war alles wieder gut.

*Er steht nur nicht auf Frauen.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Der Vorführ-Effekt / Der Abfuhr-Effekt

  1. waaaahhhhh…du solltest in der Überschrift anführen wie hoch der Ekelfaktor deines Textes ist! BAH! Wie stumpf und selbstsicher der Greis war. Aber meine Chancen sind bei alten Männern auch immer sehr hoch. Wir sind zu nett. Dabei warst du doch in der Lehre auch mal barsche Abfuhren zu erteilen. Wo ist dieses Wissen denn nur geblieben?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s