Die Eskapistin

Ich leide unter post-adoleszenter Bettverlustangst

Die Freude der Vorfreude

Ein Kommentar

Heute Morgen guckte ich auf meinen Kalender und sah folgende Glückseligkeit: Nur noch zwei Wochen bis Bochum. Die beste Kesro, der beste Ika, die bequemste Schlafcouch – und Björn nicht weit (und Daniel und Anja gibt es da ja auch noch). Den Wert guter Freundschaft weiß man scheinbar erst zu schätzen, wenn sie (so örtlich gesehen) weit weg ist. Nicht, dass hier keine netten Menschen wohnen, doch. Aber es gibt eben nur wenige Menschen, denen man sich so gerne anvertraut und die einen auch ungeniert kritisieren dürfen (so wie der junge, leicht zynische Mann aus Essen). Wie ein kleines Kind würde ich jetzt schon gerne meine Tasche packen. Wollte ich nur loswerden. Ja.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Die Freude der Vorfreude

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s