Die Eskapistin

Ich leide unter post-adoleszenter Bettverlustangst

Den Hals umdrehen – geschmeidig

3 Kommentare

Am Sonnabendabend, als ich von der Arbeit zurückgekommen völlig ermattet auf dem sofa lag, sprach ich über icq mit einer bekannten/ehemaligen Arbeitskollegin aus Oldenburg. Und völlig aus dem eigentlichen Gesprächsinhalt heraus fragte sie mich: „Hast Du Dir eigentlich noch eine zweite Katze geholt, weil Du so alleine (im Sinne von: einsam) bist?“ Wortwörtlich kam das aus ihren Fingern. Und ich „Häh???“ Und sie: „Na, Du hast doch wahrscheinlich immer noch keinen Freund?!“ Gleich diverse Unverschämtheiten in nur zwei Sätze zu packen – Respekt vor so viel Feuerquallentalent.

1. Stimmt. Katzen sprechen mit einem nach der Arbeit, diskutieren Deine Probleme mit Dir und nehmen Dich in den Arm, wenn es Dir mies geht. Ausserdem ist Fezzy ein hervorragender Koch, der mich, wenn ich abends nach Hause komme, mit leckeren Pelmeni begrüßt, die in der Tat niemand besser macht als dieses kleine Fellknäuel.

2. Man kann auch zu zweit, dritt, viert verdammt einsam sein. Bin ich nicht. Es gibt so viele Leute, die um mich herum sind – argh!

3. Was heisst hier eigentlich „wahrscheinlich immer noch nicht.“ Gut, ich bin schwer vermittelbar, vielleicht bin ich irgendwann auch eine übrig-gebliebene, die auf Dauer keiner haben will. Na und (naja)? Besser als mit einem Mann zusammen zu sein, nur um des „nicht-alleine-sein-Willens“! (Wir sehen mal davon ab, dass die obigen Aussagen von einer Frau kommen, die von ihrem Freund im Herbst auf einem Balkon ausgesperrt wurde, weil er sie nicht bei einem Treffen mit FreundINNEN dabei haben wollte)

Argh. Und dann wundert sie sich, dass ich nicht mir telefonieren möchte. Nunja. Denken ist eben eine Fähigkeit, die nicht jedem gegeben ist.

Advertisements

3 Kommentare zu “Den Hals umdrehen – geschmeidig

  1. Ja, eine etwas zurückhaltendere, weniger suggestive Frage hätte es auch getan 😉

  2. Auch, wenn das jetzt irgendwie ein bisschen gemein klingt… Ich bin ja doch schon ein bisschen froh, dass nicht nur ich immer mit so herzallerliebsten Kommentaren bedacht werde.

    Manchmal möchte man in so einer Situation doch umgehend sehr viele sehr boshafte Worte durch das Internet schicken. Wenn einen das nicht zu einem ähnlich unverschämten Menschen machen würde.

  3. Naja, dass die gwisse junge Dame des sozialkompetenten Denkens nicht so mächtig ist, hast du doch schon öfter festgestellt…also was solls, einfach überlesen solche Sätze!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s