Die Eskapistin

Ich leide unter post-adoleszenter Bettverlustangst

Singles: Menschen mit Arschkarte

8 Kommentare

Es ist eine Fiesigkeit sondergleichen: Singles werden diskriminiert – und das ist fies, fies, fies! Jawohl!

Nicht nur, dass die Fleischereifachverkäuferin mich gerne mal blöd anguckt und unnötige Sprüche bringt, wenn ich meine 150 Gramm Rinderhackfleisch und die vier Scheiben Bratenaufschnitt kaufe („Wirklich nur 150 Gramm?“ / „Die Wurst hält sich auch gut im Kühlschrank. Sie können sie auf Vorrat kaufen.“ „Ich bin alleine. Ich kaufe vier Scheiben auf Vorrat!“), auch die Bäckersfrau macht es, wenn ich nur ein halbes Roggenbrot kaufe („Das sind dann aber nur sechs bis sieben Scheiben?!“ „Ja, ich weiß. Das reicht für mich.“ „Oh.“): Sie bemitleiden mich. Ja, das tun sie. Aber warum?

Wahrscheinlich, weil …
– ich im fortgeschrittenen Alter mit Ende 20 keinen Tanzkurs mehr alleine machen kann, sondern sie nur noch für Paare oder gezielt als Kuppelkurse angeboten werden.
– es bei der Bahn kein Wochendendsingleticket gibt und ich für mich alleine beinahe 40 Euro zahlen soll, während Paare für denselben Preis fahren können – sogar zwei Paare mit einem ungeplanten Kind noch dazu.
– es außer bei PLUS nirgendwo Lebensmittelpackungen für „den kleinen Haushalt gibt“.
– ich, wie alle Unverheirateten, Steuern ohne Ende zahle, aber Kosten für Wohnung, Auto und Lebensmittel alleine tragen muss.
– ich, wenn ich in den Urlaub fahre, Einzelzimmeraufschlag zahlen muss. Möchte ich eine Ferienwohnung muss ich eine Wohnung für zwei anmieten – natürlich zum Zweipersonenpreis.
– ich im Café gefragt werde: „Sie warten sicherlich noch auf jemanden?“
– ich zu Pärchenabenden nicht eingeladen werde. Schließlich werden Gesprächspausen durch Knutschen überbrückt. Aber wen soll der Single nehmen? Den Oberkellner?

Advertisements

8 Kommentare zu “Singles: Menschen mit Arschkarte

  1. Aus dem Alter von Pärchenabenden, bei denen es Knutschpausen gibt sind wir aber doch längst raus, oder? Ich kann mich gar nicht daran erinnern wann ich das letzte Mal auf so einer „Party“ war. Oder Verheiratete werden auch nicht mehr eingeladen… 😉

    Und zur Steuer… Verheiratete, die beide ähnlich viel verdienen, und daher beide Steuerklasse 4 haben, zahlen genauso viel Steuern wie du mit Steuerklasse 1…
    Also, Kopf hoch!!! 🙂

  2. Nun ja, wenn sich die Fleischereifachverkäuferin mit einem verbündet, ist es aber auch doof. „ich kenne das, ich kaufe auch nur für mich alleine ein“ will man auch nicht hören.

  3. Ich bin dagegen, die Arschkarte zu haben. Singles schaffen Arbeitsplätze in Partnervermittlungsbörsen, sofern sie einen gutbezahltne Job haben, konsumieren sie viel und aufgrund geringerer sozialer Kontakte können sie mehr arbeiten und sterben statistisch gesehen früher. Alles super sozialverträglich… 😉

  4. Ich bin kein Single, muss aber dennoch schwer widersprechen:
    Single sein ist genauso witzig wie vergeben!
    Beide werden auf ihre Art diskriminiert. Und das Menschen dumm sind, erklärt sich auch aus solchen Handlungen. Frauen wie du, die keinen Typ brauchen der sie ernährt, sollten dagegen mal stolze Singles sein.
    Außerdem – und das wiegt auch schwer: Wenn man wie ich 350 Kilometer dazwischen hat, ist man im Einkauf auch Single und mir sollte mal einer was sagen….
    Abgesehen davon das ich Mett und Wurst sowieso vermutlich auch in einer gemeinsamen Küche für einen Single kaufen müsste.
    Frauen sollten mehr Hack und Mett essen!! 😉

  5. Als ich noch als Single eingekauft hab, gab es nie Probleme – bin schon immer verfressen gewesen 🙂 Und als Single hat man viel mehr Möglichkeiten, SPONTAN am Abend fortzugehen. Die Parties, auf die man als Pärchen eingeladen sind, sind „wir reden über Babies“-Parties, die nachmittags beginnen und bei denen es zwar 5 Sorten Salat gibt, aber für vier Pärchen nur 6 Bier im Kühlschrank stehen. Kino ist allein unkomplizierter, die guten Filme mag der Partner eh nicht, und am nervigsten im Kino sind immer die bescheuerten Popcorn-knuspernden Teenager. Allein hat man zwar die gesamten Haushaltskosten am Hals, dafür ist es der EIGENE Haushalt, in dem man tun & lassen kann, was man will.

    Ne, die Gesellschaft ist nicht so singlefeindlich, wie sie Dir vorkommt. Schaut man sich mal an, wie sehr unser Umlage-Rentensystem von zukünftigen Einzahlern, also von neuen Kindern, abhängig ist, schwebt der Single hierzulande eher noch im Luxus. Die echte Arschkarte haben IMHO Alleinerziehende, danach kommen schon die Familien mit zwei oder mehr Kids.

  6. @truetigger: Muha! Da spricht doch das wahre Glück des Zusammenlebens! 😉

  7. Klingt ja ganz schlimm nach Singlefrust. Wo gehtst du essen, wo es Oberkellner gibt? Kann ja nicht in Ostfriesland gewesen sein. Irgendwo, wo man mit einem Gruppen-Bahn-Ticket hinkommt? Ich empfehle ein UMTS Modem, damit du mit deinem Mac auch mobil bloggen und twittern kannst und noch mehr über das schwere Singleleben schreiben kannst. Schöne Grüße.

    p.s. So ein UMTS-Modem gibt es nur zum vereinheitlichten Mensch-Tarif.

  8. Ich kann dich sehr gut verstehen und finde es auch eine ungeheure Frechheit, wie Singles oftmals behandelt werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s