Die Eskapistin

Ich leide unter post-adoleszenter Bettverlustangst

Gameboy gesucht

15 Kommentare

Ein bereits ziemlich entnervter Freund empfahl mir am Wochenende, mir doch einen Gameboy mit Tetris zuzulegen, damit ich nicht weiter soviel über irgendwelche Dinge nachdenken und ihn mit Gedankenspielen behelligen würde. Und tatsächlich ist es so, dass sich meine Angewohnheit, Gespräche vorzudenken zu einem Selbstläufer entwickelt hat.

Ständig werden Gespräche, Abläufe und Gesten und alles, was kommen kann, im Kopf vorgedacht und in Panik, Vorfreude oder Nervosität umgewandelt. Und nachdem es bestimmt nicht so gelaufen ist, wie man es gedacht hat (tut es nie!), wird alles nochmal ausführlichst (und mit viel mehr Zeitaufwand als die Vorbereitung) nachbereitet. Wer sich rausreden möchte, sagt, er habe das Gespräch reflektiert, mittlerweile weiss ich dank obigem Freund: ich reflektiere nicht – ich zerdenke. Jede noch so kleine Geste, jedes Wimpernzucken wird penibelst beobachtet und mit Hilfe einer inneren Mindmap verschiedenen, möglichen Bedeutungen zugeordnet (dass diese Bedeutungen meist negativ sind, soll hier einmal unerwähnt bleiben) und von dort noch einmal in seine Einzelteile zerlegt – im Rahmen einer Diskursanalyse höchst löblich, im zwischenmenschlichen Bereich der Anfang vom Ende.

Nicht nur, dass irgendwann jede Spontanität verloren geht (gerade, wenn es um Menschen mit Schild geht), kleine Gesten können einen tagelang in tiefes Grübeln stürzen und nachdem man alle negativen Bedeutungen hin und her gewendet hat, leidet auch das Vertrauen in die betreffende Person.

Gebt mir Bauer sucht Frau und ich entdecke in den Sätzen des „Schweinebauern Torsten“ eine weltweite Verschwörung. Ich brauche nur ein oder zwei Tage Zeit. Ehrlisch.

Advertisements

15 Kommentare zu “Gameboy gesucht

  1. Niemals behelligen. Das kannst du ja gar nicht. Für die live-ticker hast du soviel gut…. selbst wenn du über Quantentheorie sprechen willst……

  2. ich mach das auch ! und irgendwann komme ich an den punkt an dem ich mir imaginär an dem kopf schlage und mich frage was ich da eigentlich gerade tue. jaja, die inneren „dialoge“…

  3. Ich bin auch groß im Club der inneren Dialoge dabei. Mittlerweile kann ich mich aber sogar ein bisschen selbst kontrollieren und fange an über total verquere interpretationen selbst zu lachen. Was einem da manchmal so einfällt…Aber das Abschalten dieser Gewohnheit geht ja auch nicht.

  4. Öhm, dies ist eine ziemlich präzise Beschreibung auch meiner Gehirnaktivität. Frauen undso… 😉

  5. DAS denkt ihr? SO denkt ihr?
    Dann glaube ich jetzt doch an die Überlegenheit des männlichen Geistes.
    [Nicht wirklich]

  6. Kaum zu glauben, wie einfach wir Männer es dagegen haben.

    Bauer sucht Frau: wir brauchen 1min, um die Sendung als absolut niveaulos einzustufen, dann schaltet sich das Gehirn auf Leerlauf, die Augen bleiben am Dekolleté der Möchtegern-Bäuerin in ihrem Dirndl hängen, und so halten wir es bis zur Werbepause locker aus. 🙂

    Ob da ein Gameboy hilft, weiss ich nicht. Aber ein Versuch ist es wert.

  7. Der männliche Geist ist sicher in gewissen Situationen effizienter, aber wenn es um genau so etwas geht, z.B. Stimmungen von 10 Personen im Raum schnell ausloten und Strategie entwickeln: Ha! 😉

  8. Kann ich super. Aber muss ich ja nicht ständig machen 😉 Ich sortiere sowas eben nach Wichtigkeit: Gesten bei einer Frau in die man verliebt ist sind ja was anderes, als jemand der mir eigentlich total latte ist. Der kann Augenbrauen hochziehen wie er will und es ist keine Interpretation wert. Erst recht nicht MEINES Verhaltens.
    Aber das ihr das alle macht, dass ist das wirklich erschreckende. Bisher nix davon geahnt. Weia weia. Ihr müsst doch ständig damit beschäftigt sein, zu Analysieren was andere eventuell vielleicht denken könnten…..

  9. Hey, du entwickelst dich zum Frauenversteher! 😉

  10. Gerade wenn ich diese Frage hier betrachte: Leider niemals! Wie auch? Das kann ich nicht nachvollziehen, weshalb verstehen weit weg ist 😉 Aber es macht es leichter eure denkenden Gesichter in unpassenden Momente zu deuten. Höhö

  11. denkende gesichter? unpassende momente? dem wird dann ja wohl ein unpassendes augenbrauen-hochziehen voraus gegangen sein…

  12. Ich kann nicht mehr folgen, aber: bestimmt. Vermutlich. Vielleicht. Wer weiß.

  13. auch ich kann das sehr gut nachvollziehen, deswegen sei dir gewiss: du bist nicht allein 😉

    zerdenken ist eine krankheit, das lerne ich zur zeit sogar in der schule, beim thema „wahrnehmung und beobachtung“ vergisst unsere psychotante ganz, was sie eigentlich sagen wollte, weil sie nicht mehr fertig wird, uns zu erklären, wie schädlich es ist, alles überzuinterpretieren… aber wenn man das einmal drin hat… ist hartes training nötig… 😉

  14. achso, p.s.:

    tetris hilft einen scheiß dagegen..

  15. Pingback: Gameboy gesucht II « So who´s that girl there

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s