Die Eskapistin

Ich leide unter post-adoleszenter Bettverlustangst

Life Stories

15 Kommentare

Bald – man könnte schon in Stunden rechnen und nein! es ist nicht Sonntag – werde ich mal wieder ein Jahr älter. Und mal wieder stellt sich mir die Frage, was ich in den nun bald 27 Jahren gemacht habe. Der Ausdruck „geschafft“ wäre übrigens falsch. Irgendwie ist da nix auf der Haben-Seite; nur auf der Soll-Seite. Und nein, ich bemitleide mich nicht selbst.
0. Ulrike wird geboren. In Bremen. Es regnet. 49 cm groß, 3010 gramm leicht. Wie die Zeiten sich ändern.
1. Wusste irgendjemand vorher, dass Caro-Kaffee lebensgefährlich ist? Nein! Bis Klein-Ulle sich den Spaß über den ganzen Körper kippte und beinahe Hops gegangen wäre. Mama sei Dank blieb ich der Welt erhalten.
2. Yuhu! Kein Einzelkind mehr. Ein Kind, das später Ähnlichkeit mit Tommy Norden, bekannt als Bud aus Flipper, hatte, macht mich zur großen Schwester.
3. Klein-Ulle erkundet die Welt. Um meiner Mama einen Gefallen zu tun, beschliesse ich, alleine zum Supermarkt in Ihrhove zu laufen und Milch zu kaufen. Entgegen meiner Absicht war Muttern not amused, man fand mich 200 m vom Elternhaus entfernt. Ohne Milch.
4. Abenteuerlust ist mein zweiter Vorname. Mit meinem kleinen Bobbycar versuche ich, die annährend 20 Stufen zu unserer Wohnung zu erklimmen. Ich komme bis drei, kippe um, Loch im Kopf.
5. Bei der Voruntersuchung für die Grundschule turne ich auf den Tischen rum. Der Arzt sagt: „Also wir stellen sie lieber noch ein Jahr zurück, liebe Frau B.“ Kann-Kind-sein changed my life.
6. Ulrike, mittlerweile wohnhaft im Einfamilienhaus im Neubaugebiet, findet ihre selbst ausgesuchte Tapete mit Pferden plötzlich doof. „Nein! Die bleibt dran.“
7. „Mama, ich will nicht zur Schule! Ich kann doch noch gar nicht lesen!“ „Aber das lernst Du da doch!“ „Wirklich?“
8. Nochmal große Schwester. Der Junge sollte später als das Kind in Erinnerung bleiben, das den Besuch des Bundeskanzlers Gerhard Schröder durch einen spektakulären Unfall in Vergessenheit gerieten liess.
9. Erste Klassenfahrt über Nacht. Nachdem meine Zimmergenossin mit Heimweh nach Hause musste, weinte auch ich. Aber hielt durch. Hero, just for one day.
 10. Kinderbücher interessieren mich nicht. Ich lese meinen ersten 700-Seiten Roman.
11. „Guck mal, Tebbe! So viel Spass macht Schlittenfahren.“ Sprach sie, fiel vom Schlitten und hatte nicht nur eine dicke Lippe riskiert, sondern auch in realita eine.
12. Aus Klein-Ulle wird Terror-Ulle. „Also wir haben das Gefühl, dass Ihre Tochter sich nicht in unsere Schule integrieren lassen will und nicht dieselben Vorstellungen hat wie wir.“ Stimmte.
13. Erste Urlaubsliebe, erster richtiger Kuss. Blöd war er. Kam aus Mönchengladbach. Aber das mag ich jetzt ja.
14. Wow! Alkohol! Oooh! Kopf!
15. Verliebt in den Dorfpunk. Und gaaaanz schlecht in Mathe. „Du weisst aber schon, was Zahlen sind?“
16. Yuhu! Bier kaufen. Yuhu! Bis zwölf inne Dise. Schade nur, dass Vatern nur bis halb zwölf erlaubte.
17. Dank Muttern darf ich nun endlos lange wegbleiben. Merkwürdig nur, dass ich meistens um sechs schon müde war….
18. LER-PB-93. Byebye mein schönes Mädchen, gute Reise… Sie hat den Blinker an, hier fährt sie ab…
19. Scheidung, durchs Abi gefallen, Rausschmiss. Nennt man wohl Erwachsensein.
20. „Mama, ich will nicht zur Uni! Ich kann das doch alles nicht!“ „Aber das lernst Du da doch alles.“ „Wirklich?“
21. Einen Meter Schnee an Weihnachten. Das werden wir wohl nie wiedersehen. Und Terror-Ulle plötzlich wieder Klein-Ulle in einem Auto ohne ABS.
22. In einem Haus mit der besten Freundin wohnen: ein Traum. Schon mal im Schlafanzug durch nen Wohnblock gerannt?
23. „Wie? Ich muss eine Englisch-Prüfung ablegen?“ „Ja.“ „Über was?“ „Die polnischen Teilungen.“ „Über was???“
24. In einer Stunde und zwei Minuten von Oldenburg nach Hamburg. Noch Fragen?
25. „Wie, Mama? Du willst wieder heiraten?“ „Ja.“ Aber ich bin doch noch noch nicht einmal zum ersten Mal verheiratet!“ „????“
26. Einiges. Es geht bergauf.
Achja. Und ich bin Führende in der Tipprunde. Noch. Griechenland enttäuscht gerade gegen den Europameisterschaftsteilnehmer aus Asien. 

Advertisements

15 Kommentare zu “Life Stories

  1. Hehe, seeehr schön! 🙂
    Das könnte ich glatt auch machen im Juli, auch wenn die Liste ein bisschen länger wäre…

    Es ist morgen, oder? Ich hatte es doch extra im Handy gespeichert, aber das hat außer den Telefon-Nummern nichts auf das neue synchronisiert 😦

  2. danke. ja, morgen ist es soweit. uaaah!

  3. Wer hat eigentlich gesagt, dass man im Leben was erreichen muss? Ich bin dagegen!

  4. Und wer definiert dieses „Was“, das man erreicht haben muss? 😉

  5. „was“: die liste, die man mit 14 in sein tagebuch geschrieben hat. zumindest nen weissen gartenzaun hätte ich gerne…

    @ ika: du weisst, dass das unglück bringt??

  6. Klasse! Heut darfst Du noch jammern, morgen feierst Du, am Dienstag bist Du Schädelweh-entschuldigt, und ab Mittwoch dann Vollgas ins nächste Jahr 🙂

    Hab ich schon einmal erwähnt, dass Deine Art zu schreiben etwas besonderes hat?

  7. Argh, grad gemerkt, als unaufmerksamer Leser geoutet 😦 und sofort alles ungeschehen gemacht!

    Soooorry!
    Ich heb’s mir auf und Du wirst von mir hören. 😉

  8. @ ika: na, da bin ich mal gespannt!!

    @ tigger: ja, hast du. aber ich mädchen (klein-ulle) hört es sehr gerne ab und zu (das motiviert so fürs bewerbungen schreiben….) 🙂

  9. hihi, sehr witzig 🙂 wer war denn der gladbacher, die stadt ist ja sooo klein…

  10. und wie definiert man eigentlich ‚erreichen‘? alles gute, liebe ulrike!

  11. nachdem das „morgen“ ja nun „heute“ ist, wenn ich richtig gezählt habe: alles gute zu deinem geburtstag ulrike!
    und nicht zu kräftig feiern, trotz geburtstag und fussball! 😉

  12. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, viel Sex, immer warme Strümpfe, opulente Orgien und immer schöne Zöpfe wünscht dir Deine Mutter!

    „Ohne Milch“ gefiel mir am besten 🙂 Die Europameisterschafts- Teilnehmer aus Asien waren aber auch sehr gut..

  13. Nachträglich noch ALLES GUTE!!!

  14. Ah jaaaa, das mit dem Schlafanzug über den Flur flitzen und den allabendlichen Gute-Nacht-Tees war soo toll….

  15. Pingback: Rückblick « So who´s that girl there

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s