Die Eskapistin

Ich leide unter post-adoleszenter Bettverlustangst

Norden der Welt I

7 Kommentare

Da nun bald wieder die Sommerurlaube anstehen und einige sicherlich ihr Zelt packen, um Ostfriesland zu besuchen, gibt es passend zum Sommerloch Urlaub einen kleinen Sprachführer von mir für Euch, damit ihr nicht in die Verlegenheit kommt und tatsächlich jemanden mit „Moin Moin“ begrüßt – denn das ist FALSCH! Ein einfaches Moin reicht auch. Und bitte nicht mit „morgen“ antworten, nein: auch hier reicht ein einfaches Moin.
Fangen wir an mit dem wichtigsten: Moin hatten wir schon, ebenso wichtig: „Wie geht es Dir?“ – „Wo geiht diet?“ Meistens wird gedutzt, nur ältere Leute werden gesiezt. Dies findet aber nicht in der zweiten Person Singular statt, sondern in der zweiten Person Plural – und da das noch etwas schwierig ist, hier die erste Lektion:

Moin – Moin
Wie geht es Dir? – Wo geiht diet?

(Bei dringenden Wünschen kann natürlich gerne gesagt werden, was in der nächsten Lektion drankommen soll…)

Advertisements

7 Kommentare zu “Norden der Welt I

  1. Bei all den Anspielungen hier ist unschwer zu erraten, dass Du für Tomte was übrig hast.

    Die Jungs sind übrigens grossartig in concert 🙂

  2. die jungs sind eben viel poetischer als ich es je sein könnte – von daher stehle ich ohne falsche scham…

    ohja: live – großartig.

  3. Na toll, erste Lektion und ich komm schon nicht mehr mit! 😉
    Sind das jetzt zwei Varianten für „wie geht’s“ oder oder ist das eine die Antwort?

    Ist gar nicht so einfach, was allgemein gültiges zu finden, oder? Hier würd ich auf „Na, wie isset?“ tippen. Im Extremfall „Wie isset Disch?“ 😉

  4. also: ich sage erst das deutsche, dann das plattdeutsche. und da moin eingedeutscht ist, sage ich es eben zweimal… mehr als gag… die antwort auf „wie geht es dir?“ kommt dann als nächstes… wie geht es dir denn? (mir fallen bis auf „gut“ und „schlecht“ keine antworten ein.)

  5. Ahsooo… Das Moin hatte mich in der Tat irritiert, weil ich das jetzt nicht so eingedeutscht fand 😉

    Wir hatten letztens auch ein seltsames Sprach-Erlebnis im Supermarkt. Da liefen zwei offensichtlich nicht nüchterne Geschwister rum, die haben Sachen von sich gegeben, die konnte man echt nicht verstehen. Aber deutsch war es wohl schon. Ein Satz hieß z.B. „Wenn du das baasch machst, musst du das beschuuren!“ Oder so ähnlich. Sehr rätselhaft…

  6. deine wissbegiereige leserschaft fordert mehr, mehr, und nochmal mehr! ich als süddeutscher will ja auch mal verstehen was da so im ndr läuft ohne immer die untertitel mitlesen zu müssen.

  7. keine panik schoppi! der zweite teil ist in arbeit und danach kannst du auf die frage „wo geiht diet?“ auch antworten und die gegenfrage stellen, sowie richtungsanweisung verstehen. pünktlich zum sommer kannst du dich auch hier im norden – oder zumindest in ostfriesland – verständigen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s