Die Eskapistin

Ich leide unter post-adoleszenter Bettverlustangst

Gerannt….

6 Kommentare

Ich fuhr gerade mit dem Fahrrad vom Mädelsabend nach Hause und wollte die Ofener Straße überqueren, als ich einen merkwürdigen Typen auf der anderen Straßenseite langlaufen sah: Kapuze auf dem Kopf, leicht gebeugter Blick, immer wieder ruckartige Kopfbewegungen in meine Richtungen. Er fiel vor allem auf, weil dieser GhettoStyle so gar nicht zum Ort passen mochte: die Ofener ist zwar eine der Hauptverkehrsstraßen in Oldenburg, abends aber wie ausgestorben. Die Fahrbahn ist von hohen Bäumen und alten Villen gesäumt, von einer kleineren, parallel verlaufenden Fahrradstraße wird sie durch die Haaren, ein kleines Flüßchen, getrennt. Ich überquerte die Straße und als ich seine Seite erreicht hatte, fing er an, in meine Richtung zu rennen und zu schreien. Ich trat ordentlich in die Pedale und fuhr weg, er rannte aber weiter und schrie:“Hey! Hej, Du!!“ Langsam bekam ich es wieder mit der Angst zu tun und fuhr wie eine Verrückte nach Hause, völlig ausser Atem kam ich hier an.
Wahrscheinlich saßen irgendwo Freunde von ihm und fanden das ganze unheimlich lustig. Nur: genau das ist gar nicht lustig. Oder er brauchte Hilfe. Dann tut es mir leid; aber das sind die Momente, die man im Dunklen an einer leeren Straße einfach nicht haben möchte. Da habe dann sogar ich Angst.

Advertisements

6 Kommentare zu “Gerannt….

  1. na gottseidank bist du gut zuhause angekommen und dir ist nichts passiert. aber auch ganz schön unverschämt von deinen männlichen freunden dich nicht abzuholen und sicher nach hause zu bringen…ts ts ts

  2. Nicht nur du! Richtig so, bloß abhauen. Vorsicht ist besser als Nachsicht…

  3. wow… da wäre ich aber auch gerannt. falls es nur ein „spass“ war, dann ein verdammt dämlicher von ihm. und wenn nicht, dann hat er erst recht einen an der klatsche.
    für solche leute kann man irgendwie kein verständnis haben.

    to_india

  4. Was für ein Albtraum! Beileid!

  5. @ wurzelsepp: ich kann doch nicht immer meine jungs anrufen… eigentlich bin ich ja groß…

    @ allie: das war ungefähr an der stelle, wo wir mal so getrunken haben… weisste noch???

    @ to_india und truetigger: danke! heute habe ich mich die ganze zeit gefragt, warum ich nicht umgedreht bin und ihn einmal einen tritt zwischen die beine verpasst habe? das wäre ihm vielleicht eine lehre gewesen.. aber wenn die sonne scheint, ist man ja auch viel mutiger…

  6. Ganz ehrlich: Ich hätts vor Panik nicht geschafft mich ihm zu stellen – und ichh bin mit 90kg net grad Fliegengewicht. Dennoch, ich wär abgehauen, ohne jedes schlechte Gewissen mir gegenüber. Also denk net weiter drüber nach.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s