Die Eskapistin

Ich leide unter post-adoleszenter Bettverlustangst

So soll es NICHT sein

6 Kommentare

Meistens nerven mich die Kunden im Laden: Alkoholiker, Irre, Schnacker und Kevins/Angeliques. Ab und zu erfährt man aber auch Dinge, die man lieber nicht gehört hätte: weil sie einem schier das Herz brechen.
Heute kam ein kleiner Junge – ca fünf Jahre – mit seiner Mutter in den Laden. Name: unterschichtenmäßig, nennen wir ihn Nico. Ich war gerade dabei, Ware wegzupacken, als er zu mir kam und mich fragte, wie teuer das große Parkhaus für Spielzeugautos sei. Ich wusste es nicht genau, ging mit ihm hin und guckte auf das Preisschild: 20 Euro. Sein Blick war eine einzige Enttäuschung, also meinte ich zu ihm, da könne man vielleicht mit dem Osterhasen drüber reden?! Nico guckte mich mit großen Augen an und sagte:“Meine Mama hat gesagt, sie muss dem Osterhasen das Geld geben, damit der was kauft. Aber wir haben kein Geld. Mein Papa ist weg.“ Das fand ich so unglaublich traurig. Hätte ich das Geld übrig gehabt, hätte ich ihm wahrscheinlich augenblicklich das blöde Ding gekauft (aber ich kann ja auch nicht jedem Kind, das aus einer armen Familie kommt, was schenken!). So blieb es bei einem kleinen Kreisel, den ich ihm in die Hand drückte und der Erlaubnis, mit dem Auszeichner spielen zu dürfen. Irgendwie doof….

Advertisements

6 Kommentare zu “So soll es NICHT sein

  1. seit wann gibt es denn im 1-euro-laden ware für 20 euronen? beschiss ist das! jawoll!

  2. vielleicht stehen in dem parkhaus ja 19 kleine autos, dann würden 20 euro doch passen.odr?

  3. das ist ein parkhaus mit über 50 teilen. man nennt es auch: schnäppchen!!

  4. Der Preis ist ja mal egal, die Story hingegen sehr traurig. Saßen eben am Frühstückstisch und irgendwann ist Deine Geschichte erwähnt worden. Da ich in letzter Zeit mit Abwesenheit geglänzt habe, musste ich mich jetzt aber mal schnell ins Netz bewegen und bewegt meinen Senf verteilen.

  5. @ ika: du bist entschuldigt, schliesslich weiss ich aus sicherer quelle, dass du keine ferien hast und nun kompakt-erholung in der heimat machst.
    der preis ist wahrlich egal, aber vielleicht ist es auch nur eine art, mit dem schock, der einen danach überkommt, umzugehen?

  6. Hmja, okay! 😉

    Ist übrigens nicht die Heimat gewesen. Eher Mamas Wahlheimat. Da aber zu Haus ist, wo das Herz ist, revidiere ich meine eben getätigte Aussage und behaupte das Gegenteil. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s