Die Eskapistin

Ich leide unter post-adoleszenter Bettverlustangst

Wie wir durch die Gegend gehen

6 Kommentare

  • Mittwoch morgen mache ich mich leicht angekatert auf den Weg zum Bus. Gucke, kurz bevor ich um die Ecke zur Bushaltestelle biege, auf meine Uhr: 08:12h. Busabfahrtszeit: 08:11h. Denke noch: mist! Aber der Bus steht noch da – dunkel. Kein Mensch drin. Nur eine alte Frau steht verlassen davor, guckt mich irritiert an; und ich sie. Um 08:14h hören wir ein Geräusch, drehen uns um. Zwischen den Büschen geht plötzlich eine blaue Tür auf – ein Dixieklo! Der Busfahrer kommt raus, mit der Zeitung unter dem Arm; kratzt sich den dicken Bauch und schliesst den Bus auf. Meine Mundwinkel zucken ob dieser menschlichen Situation. Der Bus startet mit dreieinhalb Minuten Verspätung.
  • Kristina und ich finden ein tolles Ferienhaus in Dänemark. Mit Blick aufs Meer. Große Freude. Preis: 312 Euro die Woche. Ein Schnäppchen. Wir sehen uns Silvester in Dänemark, suchen ein Auto bei einem Mietwagenunternehmen, überlegen, was wir Silvester essen, freuen uns, dass endlich ein Ferienhaus über Silvester so günstig frei ist. Scrollen wegen der Telefonnumer des Vermieters nach unten. Text: Preis für diese Wohnung über Silvester 06/07: 899Euro.
  • Regen und Sturm draussen. Ich gehe spazieren, mir kommen Menschen in Sommerkleidung entgehen – oder ich halte es für Sommerkleidung. Mehr wohl Ausgeh-outfits, deren frappierender Stoffmangel dem Betrachter sofort ins Auge springt. Das Mädel schimpft:“Mein Bauch wird ganz naß.“
  • Eine Freundin von mir geht zum Friseur, aber ihr Stammfriseur hat den Beruf gewechselt. Neuer Friseur. Der sagt zu ihr:“ Also diese Frisur! Nein, das geht gar nicht! “ Nach dem Schnitt schreibt meine Freundin mir: „Also diese Frisur! Nein, das geht gar nicht!“

    Ich wollte mit dem letzten Eintrag niemanden verwirren. Aber die doch angeregte Diskussion sorgte wohl dafür. Pferde satteln, weiterreiten. Es gibt eine soziologische Pause.

    Advertisements
  • 6 Kommentare zu “Wie wir durch die Gegend gehen

    1. na wo gibts denn so etwas? seit wann fahren meine jungs den oldenburger stadtverkehr? hat mein chef in meinem urlaub den weser-ems-busverkehr gekauft? wird zeit, dass ich wieder arbeiten gehe…

    2. gut informiert, herr axel. aber: in diesem fall war es ein busfahrer der vwg (verkehr und wasser gmbh).
      und eure busse haben auch wegen menschlicher bedürfnisse verspätung? super, dann sind wir in oldenburg ja nicht alleine!

    3. nein ulrike, unsere fahrer haben keine menschlichen bedürfnisse^^

    4. Eine Spezialzüchtung?

    5. richtig. 12 jahre lange liebevolle arbeit.

    6. Das Patent kannst Du verkaufen. Bringt ne Menge Geld. Und nie wieder arbeiten. Das wäre es doch, Herr Axel!

    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s