Die Eskapistin

Ich leide unter post-adoleszenter Bettverlustangst

Die erhabene Fackel im Sturm und ich der betrunkene Aussichtsturm

2 Kommentare

Eine unglaubliche Leistung, die man erbringen kann, wenn der geistige Verfall eingesetzt hat. Die Woche neigt sich dem Ende und das bedeutet: morgens zwei Tutorien hintereinander, danach mit Sarah das Leben erläutern. Wobei erläutern der falscheste (und dieses Wort „falsch“ ist) ist: wir werden zu Kindern, wir lachen, wir spionieren Menschen hinterher. Aber nun ist sie weg und ich sitze in ihrem Büro, um zu arbeiten. Was nicht so einfach ist: Gucke ich aus ihrem Fenster, sehe ich Teile meiner Lieblingstutanden, winke rüber, störe somit das Seminar eines bestimmt sehr netten Politikwissenschaftlers, bekomme Lachanfälle (gehässige!) und esse leckere Brownies.
Immer wieder muss ich es wiederholen: wer mich für eine fleissige Studentin hält, der irrt.
Neben mir der Aufsatz, den ich lesen möchte (Kaelble, Hartmut: Die Besonderheit der europäischen Stadt im 20. Jahrhundert), aber vor meinen Augen: ägyptischer Sandstrand, die mich immer noch bewegende Frage, wo der Unterschied zwischen flirten und schäkern genau ist und ab wann die Grenze überschritten wird (also der Zeitpunkt, ab dem der andere meine Handlungen für äußerst zielgerichtet hält) und eine herrliche iTunes-Playlist (es beginnt mit Athlete und geht über Damien Rice und Kevin Devine bis es crescendo-artig zu den guten Männern von The Faint kommt). Aber ey! Dafür kann ich allen erzählen, dass ich den ganzen Tag in der Uni war.

Und jetzt wird der Aufsatz gelesen und nicht weiter durchs Fenster geschäkert – hah!

Aber sehr schlimm, was die Worte des Tages sind. Gewollt von J.F. (Persönlichkeitsrechte!): nackt, gestrippt, andrasch, nipperdey, ulle, kaffee, prostitution, weltkrieg, single, solo, sex, heilige maria, borat, james, freunde von, glühwein, mausi, florian, simme, bibliographie.
– Man fasst es kaum.

Advertisements

2 Kommentare zu “Die erhabene Fackel im Sturm und ich der betrunkene Aussichtsturm

  1. na, aufsatz gelesen? schon interessant, wie die fleissigen studenten sich heutzutage ihre stressigen tage meistern…^^

  2. jaja, zu kleinen kindern werdet ihr, die frau sarah und du.

    das kann ich vollstens bestätigen, ja.

    hach: es macht spaß, dabei zuzusehen. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s